Kleingärtnerverein Zur Hansekogge e.V. 1968
Kleingärtnerverein Zur Hansekogge e.V. 1968 

Gartenarbeit im April-                                    Im Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten

Im Gemüse- und Kräutergarten

Mit der Freilandaussaat von Gurken, Kürbis und Bohnen wird besser noch bis Ende des Monats oder bis Anfang Mai gewartet. Ebenso verfährt man mit der Aussaat von Radieschen, Eissalat, Rosenkohl, Pastinaken, Kohlrabi, Brokkoli, Zucchini, Lauch, Möhren, Mangold, Fenchel, Spinat, Grünkohl und Kürbissen.

 

Überwinterter Mangold sollte nun abgehäufelt und gedüngt werden. Beim Abhäufeln ist darauf zu achten, dass das Herz nicht beschädigt wird.

 

Die ersten jungen Austriebe an nicht zu stark im Winter zurück geschnittenen Grünkohlstrünken können bereits Ende April geernten werden.

 

Bis Ende April sollten die Steckzwiebeln in die Erde.

 

Drinnen geht die Anzucht von Paprika und Tomaten weiter.

 

Schnittlauch kann nun – falls noch nicht im März geschehen, geteilt werden. Die meisten Kräuterarten (beispielsweise Dill, Kerbel, Petersilie, Bohnenkraut, Borretsch) können Ende des Monats bedenkenlos ins Freie ausgesät werden. Liebstöckel, Estragon, Pfefferminze und Waldmeister können bereits ausgepflanzt werden.

 

Vorgezogene Bohnen und Petersilie sind dem Schneckenfraß viel besser gewachsen, als solche, die vor Ort ausgesät wurden.

 

Außerdem ist Anfang April eine günstige Zeit, „staudige“ Kräuter (wie Lavendel, Salbei und Thymian) zu teilen (siehe auch Abschnitt „Im Staudenbeet“).

 

An schattigen Plätzchen lässt sich jetzt Bärlauch anpflanzen.

 

Bei Bodentemperaturen von mindestens 7°C können bereits frühe und mittelfrühe Kartoffeln in die Erde. Auch Steckzwiebeln gehören nun in den Boden.

Im Obstgarten

Erdbeeren können noch den gesamten Monat über gepflanzt werden. Als Schutz gegen Verschmutzung der Erdbeeren kann ab Mitte April Stroh zwischen den Reihen eingelegt werden. Dadurch wird auch die Fruchtfäule reduziert.

 

Beerensträucher reagieren positiv auf eine Mulchschicht aus organischem Material. Außerdem lassen sich Beerensträucher im April gut vermehren. Dazu biegt man einzelne Triebe am Strauch herunter und bedeckt sie mit Erde. Nach erfolgter Bewurzelung nimmt man die Triebe ab und pflanzt sie an einem neuen Standort.

Hier finden Sie uns

Kleingärtnerverein

Zur Hansekogge e.V. 1968

28197 Bremen

 

Freie Gärten

 

Unser Gartengelände - Blick von oben

Kontakt

Kleingärtnerverein

Zur Hansekogge e.V. 1968

 

E-Mail-Adresse:

info@kgv-zur-hansekogge.de

 

Zum Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleingärtnerverein Zur Hansekogge e.V. 1968