Kleingärtnerverein Zur Hansekogge e.V. 1968
Kleingärtnerverein Zur Hansekogge e.V. 1968 

Gartenarbeit im April -                                 Blumen, Stauden, Gehölze und Co.

Im Rosenbeet

Beetrosen können jetzt noch geschnitten werden. Einmal blühende Strauchrosen werden nur ausgelichtet, aber nicht zurückgeschnitten.

 

Kletternde Rosen sind so anzubinden, dass ihre Triebe möglichst waagerecht wachsen. Dadurch entwickeln sich über die Länge der Haupttriebe mehr Seitensprosen und damit mehr Blüten.

Zwiebeln und Knollen

Die Brutzwiebeln der Schneeglöckchen und Märzenbecher können im April bzw. nach der Blüte von der Mutterzwiebel getrennt und separat eingepflanzt werden.

 

Welke Narzissenblüten sollten unterhalb des Fruchtknotens abgeknipst werden – dem Laub sollte die Chance gegeben werden, zu vergilben. So war zumindest die herkömmliche Lehrmeinung. Neuere Forschung hingegen besagt, dass das Laub der Narzissen zirka sechs Wochen  nach der Blütenwelke abgeschnitten werden kann.

 

Überwinterte Dahlienknollen können an warmen Tagen im späten April (oder auch Anfang Mai) in einen nährstoffreichen Boden gelegt werden. Die jungen Triebe werden von Schnecken heiß begehrt. Das Vorziehen der Pflanzen in Eimern gibt ihnen genügend Vorsprung und schmeckt den Schnecken nach Pflanzung ins Beet nicht mehr (so gut!).

Gladiolen und Montbretien können auch schon ins Beet gesteckt werden.

Im Sommerblumenbeet

Robuste Sommerblüher wie Ringelblumen,  Kapuzinerkresse, Bechermalven, Kalifornischer Mohn, Sonnenblume und Tagetes können direkt ins Freie gesät werden. 

Im Staudenbeet

Anfang April ist noch eine gute Zeit, um Stauden zu teilen. Die meisten Pflanzen vertragen ein Zerteilen des Wurzelballens mit dem Spaten. Meist wirkt die Teilung der Pflanze verjüngend. Selbst überalterte Halbsträucher (Lavendel, Salbei, Thymian) lassen sich teilen. Dabei sind die einzelnen Stämmchen radikal zurück zu schneiden, in den mit Kompost angereicherten Boden zu bringen und ausreichend zu wässern.

 

Jetzt können alle die Staudenarten ausgesät werden, die keine Winterkälte zum Keimen brauchen. Ausgesät wird in Töpfe, Temperatur und Feuchtigkeit gleichmäßig halten, sodass die Saat schnell aufläuft. Später im Sommer werden die jungen vereinzelt und im Spätsommer ins Beet ausgesetzt.

Kletterpflanzen

Die Triebe der Kletterpflanzen, die jetzt stark und kräftig wachsen, müssen jetzt angebunden werden. Die rankenden Clematis kommen meist alleine zurande.

Für die Aussaat der Duftwicken ist es noch ein guter Zeitpunkt. 

Gehölze

Der Schmetterlingsstrauch kann jetzt noch geschnitten werden. Den normalen Flieder jetzt nicht zurückschneiden, weil sonst alle Blüten mit entfernt werden.

 

Abgeblühte Triebe der Forsythien werden bis auf neue kräftige, belaubte Seitentriebe, die nach außen bzw. nach oben weisen, zurückgeschnitten.

 

Ein Einkürzen der Seitentriebe bis auf eine oder zwei Knospen regt die Blütenbildung bei der Zierquitte an.

 

Soll der Lavendel im Frühjahr geschnitten werden? Oder im Herbst? Wer sich für den Frühjahrsschnitt entscheidet liegt zum Ende des Aprils damit richtig. Ohne Schnitt verholzt der Strauch nach ein paar wenigen Jahren, verliert seine kompakte Form und sieht dann unansehnlich aus.

Hier finden Sie uns

Kleingärtnerverein

Zur Hansekogge e.V. 1968

28197 Bremen

 

Freie Gärten

 

Unser Gartengelände - Blick von oben

Kontakt

Kleingärtnerverein

Zur Hansekogge e.V. 1968

 

E-Mail-Adresse:

info@kgv-zur-hansekogge.de

 

Zum Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleingärtnerverein Zur Hansekogge e.V. 1968